AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Skischule Sunny

1.Allgemeines und Geltungsbereich
Der Skischulgast erkennt die nachstehenden Geschäftsbedingungen als Grundlage für die Inanspruchnahme sämtlicher Dienstleistungen der Skischule Sunny Finkenberg an. Von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen - kurz AGB genannt - abweichende oder diese ergänzende Vereinbarungen haben nur dann Gültigkeit, wenn sie von der Skischule Sunny schriftlich bestätigt werden. Sollten einzelne Bestimmungen der gegenständlichen AGB unwirksam
sein, so berührt dies weder die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen noch die Gültigkeit der Geschäftsbeziehung an sich.

2. Vertragsabschluss
Die Präsentation unseres Skischulangebotes ( Homepage, Prospekt, etc.) stellt kein rechtlich verbindliches Vertragsangebot unsererseits dar und verpflichtet uns nicht zur Leistungserbringung. Die Anpreisung unseres Angebots ist lediglich eine unverbindliche Aufforderung an (künftige) Skischulgäste, unsere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen bzw. entsprechende Reservierungsanfragen zu stellen. Sowohl bei Vorreservierung als auch bei Buchung vor Ort wird ein Vertragsverhältnis zwischen der Skischule Sunny Finkenberg und dem Gast erst mit dem Erwerb und der vollständigen Bezahlung der entsprechenden Kurskarte begründet. Reservierungsanfragen für Privat- oder Gruppenkurse können per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Reservierungen gelten ausschließlich mit einer Reservierungsbestätigung per E-Mail als angenommen. Für Art und Umfang der reservierten Leistungen sowie allfälligen Zusatzanreden ist ausschließlich unsere schriftliche Bestätigung maßgeblich. Die Ausstellung der Kurskarte für
vorreservierte Leistungen sowie deren Bezahlung erfolgen vor Ort in unserem Skischulbüro, wo die Reservierungsbestätigung in ausgedruckter Form vorzuzeigen ist. Sollte eine Reservierungsbestätigung nicht vorliegen, ist die Skischule Sunny Finkenberg zum Vertragsabschluss nicht verpflichtet. Eine Reservierung verfällt, wenn der Skischulgast die gebuchten Kurskarten nicht bis zu dem in der Reservierungsbestätigung angegebenen Zeitpunkt
löst und vollständig bezahlt. Private Skikurse, die nicht im voraus bezahlt werden, gelten als nicht fix gebucht.

3. Leistungsmodalitäten
Alle unsere Preise bzw. Kurstarife sind in € bestimmt und beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Druckfehler in der Preisaufstellung sind vorbehalten. Liftkarten sind in unseren Skischultarifen nicht enthalten und müssen von den Skikursteilnehmern selbstständig und rechtzeitig vor Kursbeginn besorgt werden. Kinder bis zum vollendeten 5. Lebensjahr befördern die Bergbahnen kostenlos und benötigen deshalb keine Liftkarte. Die Kurskarten sind nicht übertragbar und berechtigen ausschließlich den namentlich ausgewiesenen und damit rechtmäßigen Inhaber zur Inanspruchnahme der entsprechenden Kursleistung. Unbeschadet abweichender Vereinbarungen können Kurskarten grundsätzlich nur an aufeinanderfolgenden Tagen verwendet werden. Verkleinert sich die Gruppengröße bei Standart-Gruppenkursen auf weniger als 4 Teilnehmer, behält sich die Skischule Sunny Finkenberg die Möglichkeit vor, diese zusammenzulegen. Ebenso behalten wir uns im Falle außergewöhnlichen Witterungs- und Beförderungsverhältnissen
aus Sicherheitsgründen vor, die Kurszeiten und/oder Tarife zu ändern. In beiden Fällen entsteht dem Skischulgast kein Anspruch auf Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen. Lediglich im Fall einer gänzlichen Absage einer Kursveranstaltung hat die Skischule Sunny Finkenberg eine anteilige Rückerstattung zu leisten (zu deren Berechnung siehe unter Punkt 5). Darüber hinausgehende Ansprüche stehen dem Skischulgast nicht zu. Eine Gruppenkursverlängerung zum Differenzbetrag ist nur einmalig möglich. Ab der zweiten Verlängerung wird ein Aufgeld verrechnet.

4. Teilnahmebedingungen und Pflichten des Skischulgastes
Skischulteilnehmer sind dazu verpflichtet, die Skischule Sunny Finkenberg wahrheitsgemäß über ihre Fähigkeiten im Ski- bzw. Snowboardsport, ihren Gesundheitszustand, ihre körperlichen Fähigkeiten sowie allfällig Gebrechen und Verletzungen aufzuklären. Außerdem haben unsere Gäste selbstständig für winterfest Skibekleidung sowie eine dem Stand des Ski- bzw. Snowboardsports entsprechende Ausrüstung Sorge zu tragen. Jedenfalls empfehlen wir unseren
Gästen vor Beginn des Kurses eine fachmännische Überprüfung der Ski- bzw. Snowboardbindung durchführen zu lassen. Bei Kindern bzw. minderjährigen Teilnehmern treffen diese Pflichten die volljährige Begleitperson. Die Gruppenzuteilung unserer Teilnehmer erfolgt durch den Leiter der Skischule Sunny Finkenberg bzw. durch dazu ermächtige Mitarbeiter. Dieser entscheidet auch über eine allfällig notwendige Ab- bzw. Aufstufung in eine Gruppe mit niederem/höherem Leistungsniveau. Der Kursteilnehmer hat die Anweisung des Ski- bzw. Snowboardlehrers zu befolgen. Bei Missachtung ist die Skischule Sunny Finkenberg berechtigt, das Vertragsverhältnis aufzulösen.
Ebenso berechtig uns die Kursteilnahme unter Drogen- und Alkoholkonsum zu einer Leistungsverweigerung bzw. Vertragsauflösung. In beiden Fällen besteht für den Skischulgast kein Anspruch auf Rückerstattung von bereits geleistetem Entgelt.

5. Rückerstattung, Storno

a) Hinsichtlich der Gruppenkurse ist eine Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen nur bei Krankheit oder Verletzung unter Vorlage eines ärztlichen Attestes (Arzt der Region) möglich. Der zurück erstattende Betrag wird unter Berücksichtigung der tatsächlich erbrachten Dienstleistungen berechnet. Bei der Berechnung werden genutzte Halbtage als ganzer Tag gerechnet, ungenutzte Halbtage werden sohin nicht berücksichtigt. In jedem Fall wird dem Teilnehmer eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % der geleisteten Zahlung, mindestens jedoch € 10,-- verrechnet.

b) Bei Rücktritt während einer laufenden Dienstleistung oder bei Nichterscheinen zum vereinbarten Termin besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

c) Eine Stornierung der gebuchten Dienstleistung ist bis 48 Stunden vor Beginn kostenlos, bis 24 Stunden vor Beginn fällt eine Storno- und Bearbeitungsgebühr von 50 % des Preises an. Erfolgt die Stornierung erst zu einem späteren Zeitpunkt, so ist die Skischule Sunny Finkenberg berechtigt, 100% der gebuchten Leistung zu verrechnen.

d) Im Falle einer Änderung der vereinbarten Privatunterrichtszeiten über Wunsch des Teilnehmers innerhalb von 24 Stunden ab Beginn des Kurses wird eine Bearbeitungsgebühr von 50 % des Preises verrechnet, sofern eine Änderung überhaupt möglich ist. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch des Teilnehmers auf Änderung der vereinbarten Kurszeiten.

e) Ist im Falle unvorhersehbarer Umstände und höherer Gewalt, insbesondere auch auf Grund der Witterungsverhältnisse die Durchführung der gebuchten Dienstleistung aus Sicherheitsgründen nicht möglich, ist die Skischule Sunny Finkenberg berechtigt, die Dienstleistungen zu verschieben bzw. überhaupt abzusagen. Lediglich im Falle der Absage besteht die Verpflichtung der Skischule Sunny Finkenberg, das anteilige Entgelt zurückzuzahlen, ein darüberhinausgehender Anspruch steht dem Teilnehmer nicht zu.



6. Gewährleistung
Der Skischulgast hat allfällige Reklamationen unverzüglich dem Skilehrer bzw. dem Skischulleiter vor Ort bekannt zu geben, um gegebenenfalls Abhilfe zu verschaffen. Ansprüche auf Entgeltminderung bzw. teilweise Rückerstattung geleisteter Zahlungen bestehen grundsätzlich nur bei grob fahrlässig verursachten und uns zuzurechnenden Leistungsstörungen bzw. Vereinbarungswidrigkeiten. Zusätzlich zur unverzüglichen Rüge sind derartige Ansprüche binnen 4 Wochen nach deren Entstehen schriftlich bei der Skischule Sunny Finkenberg geltend zu machen
und zu begründen.

7. Erfüllungsort
A-6292 Finkenberg, Persal 209

8. Rechtswahl und Gerichtsstand
Es gelten ausschließlich die Bestimmungen österreichischen, materiellen Rechts. Zur Entscheidung über sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis bzw. aus dieser Leistungsbeziehung ist das am Sitz der Skischule Sunny Finkenberg sachlich zuständige Gericht ausschließlich zuständig.

9.Irrtümer und Druckfehler vorbehalten